Kommentare deaktiviert für Na also, geht doch.

Na also, geht doch.

2013
04.22

Ich weiß gar nicht was los war letzte Woche. Heute lief alles wie Schmalz vom Löffel. Wieder 70km, aber die alte Trainingsstrecke über Siek, Linau, Köthel, Basthorst und Rausdorf. Keine Probleme und gut Druck auf den Pedalen. Ich hätte noch zwei Stunden weiter fahren können, aber Chefin wollte grillen, da wurde dann die Zeit knapp. Zugegeben, der Grillduft, der überall in der Luft lag, machte es mir leicht.
Vor drei Wochen war Ostern und heute war das Wetter dazu. Die Wege werden langsam wieder voller und auch auf den Straßen fliegen die Idioten wieder tiefer.


Zwischen Meilsdorf/ Drift und Siek ist die Straße gesperrt. Der Radweg ist frei. Was zwei Motoradfahrer dankbar annahmen und auf die Sperrung schissen.

IMG_0194 IMG_0206


Positive Überraschung: die Benutzungspflicht für den Radweg zwischen Köthel und Mühlenrade ist weg. Interessiert nur keinen. Es wird weiter gehupt und das Gros der Radfahrer drängelt sich auf dem Radweg aneinander vorbei. In Mühlenrade selber ist die Benutzungspflicht auf dem Fußweg auch weg.


IMG_0208


Letztes Jahr im Herbst hatte ich mich schon gewundert über den regen Autoverkehr zwischen dem Gewerbegebiet Barsbüttel und dem Bessenkamp in Rahlstedt.


Dort standen früher Poller, die nur Radfahrer und Fußgänger durch ließen. Aber wie das so ist, ein Poller wurde mal um gefahren und war kaputt, da hat man nicht lange gefackelt und bei Nacht und Nebel die anderen auch noch weggekloppt. Feine Sache, kann man endlich wieder ohne Umweg mit dem Auto von Rahlstedt zu Höffner fahren. Ist zwar nicht erlaubt, aber, hej, die anderen fahren ja auch da lang…
Tja, die Poller sind jetzt abgebaut worden. Stattdessen hat man Drängelgitter hin gebaut, damit die Radfahrer auch was davon haben.
IMG_0211 IMG_0212
Manchmal sucht man unwillkürlich nach einen Knüppel …