Kommentare deaktiviert für Irgendwas

Irgendwas

2015
09.02

muss ich wohl richtig gemacht haben.
Da wäre zum einen die Entscheidung, die Tour nach Schierke nur 50km lang zu machen. Die Steigungen setzten mir doch mehr zu als ich gedacht hatte. Ab und zu, wenn zu 10% noch Schotter dazu kam, musste ich passen. Zum Glück waren diese Schiebestrecken nicht all zu lang. Und als zweites der Entschluss, trotz der vermeintlich kurzen Strecke früh los zu fahren. Denn kaum in Schierke angekommen, fiel die Temperatur plötzlich um gut 10 Grad und der Himmel wurde schwarz. Und als ich 30 Minuten später aus dem Fenster meines Zimmers in der Jugendherberge sah, ging die Welt unter. Regen als gäbe es kein Morgen und starker, eisiger Wind. Puuh, selten so ein Schwein gehabt.
Heute morgen dann die Brockenstraße lang zum Gipfel. Das war ja der eigentliche Höhepunkt der Reise. Sowas habe ich mit dem Liegerad bisher vermieden. Und wie ich feststellen musste aus gutem Grund. Nicht dass es nicht möglich wäre, aber ist halt eine elende Quälerei, wenn man die Kraft ausschließlich aus den Schenkeln holen muss und keinerlei Entlastung durch andere Muskelgruppen möglich ist.
Fieserweise sind ja die letzten 1500m die steilsten und als ich 300m vorm Gipfel wegen der zunehmenden Kälte die Regenjacke rausholen musste, war der Riemen runter. Den Rest habe ich geschoben. Ich habe mir aber sagen lassen, mit diesem Ausgang einer Erstradbefahrung des Brockens befinde ich mich in guter und reichlicher Gesellschaft. So what.
Da das Wetter kalt und windig war, ich durchgeschwitzt und eh nix weiter los war, machte ich die obligatorischen Beweisfotos und nahm den Abstieg in Angriff. Dazu hatte ich den Hirtenstieg an der Nordseite ausgewählt. Ein sehr grober Betonplattenweg mit teilweise um die 20% Gefälle verlangte meinem Kreuz und den Bremsen nebst Felgen alles ab. Aber irgendwann war Ilsenburg erreicht und meine Brockenbesteigung Geschichte.
Jetzt verbringe ich die letzte Nacht der Tour in der Jugendherberge in Braunschweig. Alles neu und nobel hier, nur Internetzugang ist genau so rückständig wie überall in Neuland. Morgen noch bis Uelzen und dann in den Zug nach Hamburg. Bis dahin.