Kommentare deaktiviert für Durch die Börde

Durch die Börde

2015
08.26

war anspruchsvoller, als ich gedacht hatte.

Kaum 88km waren es heute, da konnte ich es ruhig angehen lassen. Trotzdem habe ich nicht wenig geflucht. Ich lasse mir ja von Brouter immer Touren berechnen und passe sie dann nach meinem Geschmack an. Hätte ich für heute mal lassen sollen. Ausnahmslos jede von mir eingebaute Abkürzung entpuppte sich als Reinfall. Üble Schotterstrecken, Sandwell, verschlammte Feldwege. Bei manchen Schotterabschnitten hatte man das Gefühl, die haben da ein altes Gleisbett entsorgt. Übel und viel Arbeit für die dicken Contis. Aber dazwischen immer wieder sehr schöne Wege, das Wetter war klasse und der Wind meistens aus der richtigen Richtung. Ich bin wieder mal ohne Schaden an Pferd und Reiter angekommen. Nur das zählt.
Seit langer Zeit habe ich heute auch wieder mal die ehemalige innerdeutsche Grenze mit dem Fahrrad passiert.  Diese unmittelbare physische  Nähe löst auch  noch nach all den Jahren etwas bei mir aus, was  nur schwer zu beschreiben ist. Ich glaube, ich muss das mal aufarbeiten. Keine Ahnung, wie.
Neues aus dem Elektronik Departement: zum Tagesende hatte der Forumslader noch 97%, das Telefon 99% und das Garmin machte mit vier Balken auch keinen ausgelutschten Eindruck. Irgendwas muss ich heute wohl richtig gemacht haben, denn der Tagesschnitt lag heute noch unter dem von gestern. Allerdings liefen auf dem Telefon nur die App für den Forumslader und Backitude für das Live Tracking. Ab und zu mal ein Foto und Twitter, das wars. Ich werde das mal im Auge  behalten, da geht noch was.
So, an der Elbe in Schönebeck geht jetzt die Sonne unter, es gab Gulasch und das zweite Hefe steht auf dem Tisch. So lässt es sich aushalten. Morgen will ich hier weg sein, bevor es anfängt mit regnen, in Leipzig soll ja besseres Wetter werden.
So dann, bis morgen.